Am 15.06. und 16.06.2017 bleibt die GCI-Zentrale, auf Grund des gesetzl. Feiertags in NRW, geschlossen.
Open
X

UniPrint. Remote Printing all over the World.

UniPrintBeim Drucken auf Anwendungsservern (Microsoft Terminalserver / Citrix MetaFrame) müssen die Anwendungen Informationen über den am Client angeschlossenen Drucker haben, um den Druck-Output entsprechend aufbereiten zu können. Dies erfordert, dass die Treiber für den Drucker auch auf dem Anwendungsserver vorhanden sein müssen. Daraus resultiert häufig eine Vielzahl von unterschiedlichen Treibern, die auf den Servern installiert, gewartet und in Betrieb gehalten werden müssen.

Uniprint ÜberblickAußerdem sind die Standard-Treiber oft nicht oder nur ungenügend im Multi-User-Umfeld getestet, so
dass Probleme beim Einsatz nicht selten sind, welche die Stabilität des Gesamtsystems gefährden und
den reibungslosen Betrieb des Servers einschränken oder sogar unmöglich machen.

Die Lösung:

Auf dem Server wird ein universeller UNIPRINT-Treiber installiert, der den Druck-Output in ein komprimiertes Format (PDF-kompatibel) konvertiert. Diese Datei wird an die Client-Komponente übertragen, wo die Druckinformationen entpackt und über dort verfügbare, geräte-spezifische Druckertreiber ausgegeben werden.

Dieses Verfahren erlaubt es nicht nur, auf weitere Druckertreiber auf dem Server zu verzichten, sondern
es ist auch eine erhebliche Reduktion der für die Übertragung der Druckdaten erforderlichen Bandbreite damit verbunden. So erzeugt zum Beispiel ein Word-Dokument mit 15 Seiten, das auf einem Epson Tintenstrahldrucker gedruckt werden soll, auf herkömmlichem Weg einen Druckdatenstrom von etwa 6 Megabyte zwischen Server und Client. Mit UNIPRINT sind es nur 68 Kilobyte!

weiter zur UNIPRINT-Webseite →